Mpreis Maurach

FACTS
...

auftraggeber: mpreis warenvertriebsgesellschaft
Standort: Maurach am Achensee-Tirol
leistungsumfang: gesamte Planung
Fertigstellung: 1998
team: PS-architektur, Alexander Beck
Foto: Maurizio Tami

standort
eine wiese im lockeren siedlungsgebiet im bereich des auslaufes des halltales, eines steilen, schluchtartigen tales der nordkette. dort wurde auch lange unter tage salz abgebaut, daher auch der name solbad hall.
die haupterschliessungsstrasse des siedlungsgebietes von hall aus, die salzbergstrasse liegt in unmittelbarer nähe.
das gebäude steht längs zum hang, kommt dadurch direkt an die strasse heran, markiert den beginn des kernsiedlungsgebiets von absam.
das gebäude liegt, obwohl oberhalb der strasse, etwas tiefer als diese. dadurch kommt das volumen an seinem oberen abschluss im hang zu stehen, dadurch geht der besucher beim zugehen etwas nach unten, das gebäude erweist ihm , dem kunden, respekt.
die nähe zum halltal und dem dort angesiedelten bergbau ist ein wesentliches assoziationsfeld für das projekt.

Im jahr 2008 wurde eine Erweiterung für das brotgeschäft ausgeführt.

baukörper
der baukörper ist geschlossen mit einzelnen fensteröffnungen. die aussenhaut ist aus holzplatten, dunkelrot, erdverbundene assoziation, wärme.
innen kehrt sich die temperatur um, die wände sind in hellem zitrusgelb bis grün gestrichen, eine farbe der frische, kühl.
alle wände in der gleichen farbe, durch das unterschiedlich einfallende licht wechselt die farbe von gelb bis in grüntöne.
die aussichten sind durch die einzelnen öffnungen klar definiert, die belichtung erfolgt zusätzlich über auf dem dach angeordnete lichtkörper mit waagrechten und lotrechten verglasungen.
mit ausnahme der erdberührenden teile ist das gebäude ein reiner holzbau.
im bereich der öffnungen sowohl in den wänden als auch im dach bleiben die konstruktiven teile, träger und stützen durchlaufend, lediglich der eigentliche wandaufbau entfällt und wird durch die lichtöffnungen ersetzt. Die konstruktion wird dadurch klar lesbar.

Licht
die beleuchtung erfolgt über in die decke eingebaute leuchten mit 2 komponenten. die grundhelligkeit ist eher niedrig gehalten und ungerichtet, einzelstrahler sind als 2. element direkt auf die ware in den regalen gerichtet.

Ausstellungsteilnahme Österreichpavillon Biennale Venedig

LOCATION

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!